Aktuelles

Hotel Terminus. Ein Kriminalroman von 12 Autoren

Darauf, was er in den beiden großen, an den Kanten leicht abgeschabten Koffern mit sich herumträgt, würde man nie im Leben kommen, wenn man Harry Gorgonzola so sieht. Diesen stillen, kleinen Mann mit den vorgeschobenen Schultern in dem verknautschten Jackett, der vor dem Empfangstresen des TERMINUS höflich darauf wartet, dass der Portier mit der goldbetressten Operettenlivree sich um ihn kümmert. Der stets darauf bedacht ist, niemandem Mühe zu machen und dem man nichts Exotisches, in irgendeiner Form von der Norm Abweichendes zutraut, als vielleicht eine stille Leidenschaft für Orchideen oder Zierfische. 332 Nächte des Jahres verbringt er in Hotels. Allein. Natürlich allein. Oder glauben Sie, ein Vertretergehalt würde für professionelle Gesellschaft ausreichen? Im TERMINUS reserviert Harry, wie in allen Hotels an seiner üblichen Route, traditionell das selbe Zimmer. Die 24 im zweiten Stock ist praktisch gelegen, zwischen einem Doppel- und einem anderen Einzelzimmer. Darauf achtet er, dass es nach beiden Seiten etwas zu sehen gibt, denn das ist elementarer Bestandteil seiner heimlichen Passion.

Zwölf renommierte Krimiautoren schicken ganz besondere Besucher ins Hotel “Terminus”. Die Geschichten spielen zeitlich nacheinander und werden nach dem “Reigen”-Prinzip miteinander verbunden: entweder eine Person oder ein Requisit führt von der einen zur nächsten Geschichte.
Verantwortlich für die Täter zeichnen: Regula Venske, Edith Kneifl, Horst Eckert, Roger M. Fiedler, H. P. Karr, Jürgen Alberts, Birgit H. Hölscher u.a.

 

Aufbau Tb; 1. Auflage 2005
269 Seiten | 220 g
ISBN-10: 3746621135

 

Product:
Hotel Terminus. Ein Kriminalroman von 12 Autoren
Price:
8,00€
Shipping:
0,00€
Quantity:

 

zur Kasse >>

 

Rezensionen:
Ein Knäuel dubioser Ereignisse endet im Show Down auf Zimmer 34, und wenn Birgit H. Hölscher übernimmt, hält sie den Spannungsbogen. Ihr „Nie wieder Mieder“ beleuchtet die harmlose Vorliebe Harrys für Mieder, die ihn plötzlich zum Augenzeugen in einem Mordfall macht und schließlich mit Negligé und Pantoletten auf das Fenstersims treibt.
www.literaturtipp.com

 

 

<< zurück zur Übersicht